Island: Winter-Fotoreise - Feuer, Erde, Eis und Wasser

Diese Winter-Fotoexkursion konzentriert sich auf den faszinierenden Highlights im Süden Islands. Tauchen Sie ein in die winterliche Landschaft einer weltweit einmaligen Küstenlandschaft und genießen Sie die erholsame Ruhe der kalten Jahreszeit.

Reisenummer 66918



Island: Winter-Fotoreise - Feuer, Erde, Eis und Wasser

Diese Winter-Fotoexkursion konzentriert sich auf den faszinierenden Highlights im Süden Islands. Große, teils vereiste Wasserfälle, dampfende Geysire und heiße Quellen, weite schwarze Strände und gletscherbedeckte Vulkane…Tauchen Sie ein in die winterliche Landschaft einer weltweit einmaligen subarktischen Küstenlandschaft und genießen Sie die erholsame Ruhe der kalten Jahreszeit. Mit etwas Glück beobachten Sie nachts die schönsten Phänomene des arktischen Winters: Aurora Borealis, die mystischen Polarlichter.

Chris Hug-Fleck

…ist Geologe/Vulkanologe, Wissenschaftspublizist, Exkursionsführer und Fotograf. Er bereiste auf über 130 Exkursionen nahezu die ganze Welt, publizierte seine wissenschaftlichen Features und Reportagen im In- und Ausland und schrieb bis heute mehr als 10 Bücher oder war an deren Erstellung beteiligt. Sein Lieblingsland ist Island, das er seit 1979 rund 70-mal bereiste und wie seine Westentasche kennt.

Höhepunkte

  • Kleingruppenreise im winterlichen Island
  • Viel Zeit zum Fotografieren, zur richtigen Zeit im richtigen Licht
  • Fotoreise in eine Welt voller Kontraste und tiefer Natureindrücke
  • Ein Feuerwerk der Motive: Feuer, Erde, Eis und Wasser
MAP Karte Island: Winter-Fotoreise - Feuer, Erde, Eis und Wasser

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise

Individuelle Anreise nach Keflavík (Gruppentransfer gegen 16 Uhr). Nach der Landung fahren Sie rund 50 km nach Reykjavik und checken im Gästehaus im Zentrum von Reykjavik ein. Den Nachmittag können Sie – je nach Ankunftszeit des Fluges – für einen ersten individuellen Rundgang in der Stadt nutzen. Übernachtung im Gästehaus.


Ringstraße im Winter © Diamir

2. Tag : Goldener Ring

Sie verlassen Reykjavík und fahren zum Nationalpark Thingvellir, der erdgeschichtlich von großer Bedeutung ist. Wie kaum eine andere Region der Erde veranschaulicht sie mit ihren Spalten und Absenkungen die vertikalen und horizontalen Bewegungen der Erdkruste. Darüber hinaus wurde hier im Jahre 930 das älteste demokratische Parlament der Welt gegründet. Ein Fahrstunde entfernt liegt das Hochthermalgebiet Geysir, das für seine heißen Quellen, Becken und zahlreichen Wasser- und Dampfaustritte berühmt ist. Bekannt ist der ruhende Große Geysir und sein noch tätiger „Nachbar“, Strokkur. Seine Wassermassen schießen etwa alle 10 bis 15 Minuten bis zu 20 m explosionsartig in die Höhe – fotografisch eine Herausforderung. Wenige Fahrminuten entfernt kommen Sie zum Gullfoss, einem der beeindruckendsten Wasserfälle Europas. Über seinen beiden Kaskaden erhebt sich eine, in allen Regenbogenfarben schimmernde Wasserdampfwolke. Übernachtung im Gästehaus in der Nähe von Fludir.


Mahlzeiten: 1×(F/M (LB)/A)

Winterlicher Gullfoss © Diamir

3. Tag : Winterabenteuer im Hochland

Je nach Schneesituation und Straßenzustand, können Sie heute (Variante A) bis zum Hochlandquartier „Hrauneyar“ fahren und am Fuße des Vulkans Hekla wieder nach Süden zur Ringstraße gelangen. Oder (Variante B) Sie fahren gleich von Ihrem Quartier Richtung Süden zur Ringstraße und von dort weiter Richtung Osten zu den wunderbaren Wasserfällen Seljalandsfoss (40 m) und Skógarfoss (60 m). Je nach Licht können Sie noch vor dem Bezug Ihres Quartieres in Solheimer einen kurzen Abstecher zur 1973 notgelandenden DC 3 machen, die heute ein beliebtes Fotomotiv abgibt. Übernachtung im Gästehaus.


Mahlzeiten: 1×(F/M (LB)/A)

Wanderer in grandioser Landschaft © Diamir

4. Tag : Fantastische Südküste

Am Südkap „Kap Dyrhólaey“ besuchen Sie das majestätische Felsentor, dessen Felsbogen 120 m über das Meer hinausragt. Am Fuße des Kaps erstrecken sich gewaltige schwarze Sand- und Kiesstrände. In der Nähe des südlichsten Dorfes Vík kommen Sie mit dem winterlich wilden Nordatlantik direkt in Berührung: Am Strand Reynisfjara ragen markante Basaltsäulen direkt aus dem tiefschwarzen Kiesstrand. Sie überqueren die gewaltige Lava der „Eldhraun“, die einen Großteil der Küstenebene in den Jahren 1783/84 überdeckt hat und eindrücklich vom größten Lavaausbruch in der Geschichte der Menschheit zeugt. Nach Überquerung des Skeidarársandur erreichen Sie den Skaftafell-Nationalpark, wo Sie sich ganz in der Nähe auf einem Bauernhof einquartieren. Wenn die Polarlichtprognosen gut sind haben Sie die Möglichkeit einen nächtlichen Ausflug zur grandiosen Gletscherlagune Jökulsárlón zu unternehmen, wo Sie mit etwas Glück das Polarlicht über der Lagune fotografieren können. Übernachtung im Gästehaus.


Mahlzeiten: 1×(F/M (LB)/A)

Fotograf in goldenem Licht © Diamir

5. Tag : Skaftafell und Jökulsárlón

Heute Vormittag steht nochmals die Gletscherlagune und eine Eishöhle (optional, von Eisbedingungen abhängig) auf der Fotoliste. Auf Ihrer Fahrt zur Gletscherlagune „umrunden“ Sie fast den mit 2110 m höchsten Berg Islands, den Hvannadalshnúkur, der besonders im Winter majestätisch über den weiten Ebenen der Südküste dominiert. Am Nachmittag kehren Sie zurück zum Nationalpark Skaftafell und unternehmen eine Kurzwanderung (je nach Schneesituation) zum Svartifoss, der in den Wintermonaten meist vereist ist. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M (LB)/A)

Einblick in eine Eishöhle © Diamir

6. Tag : Vík

Es besteht eine Chance, die landschaftlich einmalige Südküste mit ihren weiten Sandebenen, Gletschern und Klippen nochmals in anderem Licht zu erleben. Am Wegesrand ergeben sich viele Motive wie grandiose Basaltsäulen, Wasserfälle und die moosüberwucherte Eldhraun, die Sie schon auf Ihrem Hinweg bestaunen konnten. Bevor Sie nach Vík – dem südlichsten Ort Islands – zurückkommen, unternehmen Sie noch einen kurzen Abstecher zu einer kleinen Kirche, die sehr einsam in einem Tal steht. Sie ist ein wunderbares Symbol für die Abgelegenheit und Einsamkeit mit der die isländische Landbevölkerung bis heute konfrontiert ist. Übernachtung im Gästehaus bei Vík.


Mahlzeiten: 1×(F/M (LB)/A)

Fotograf am Strand © Diamir

7. Tag : Fotografie am Südkap

Der heutige Tag steht nochmals ganz im Zeichen der Fotografie. Mehrere Hauptmotive stehen zur Auswahl: Kap Dyrhólaey mit dem großen Felsentor und grandiosen Aussichten über die weiten schwarzen Kiesstrände, Reynisfjara und natürlich das Flugzeugwrack der notgelandeten DC3. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M (LB)/A)

Lichtfleck am Berg © Diamir

8. Tag : Reykjanes

Am letzten Tag in Island fahren Sie rings um die Halbinsel Reykjanes. Auf der Fahrt Richtung Grindavik an der Südküste erreichen Sie die Geothermalquellen von Krisuvik, die „Blaue Lagune“ und die heißen Quellen von Gunnahver. Auf der Rückfahrt nach Reykjavík machen Sie noch einen kurzen Stopp an einer markanten Erdspalte, an der eindrücklich zu sehen ist, wie sich die Ozeanplatten auf isländischen Territorium langsam aber stetig auseinanderbewegen. Übernachtung im Gästehaus.


Mahlzeiten: 1×(F/M (LB)/A)

Lichtstimmung mit Mond © Diamir

9. Tag : Abreise

Gruppentransfer am zeitigen Morgen zum internationalen Flughafen Keflavík. Individuelle Heim- oder Weiterreise.


Mahlzeiten: 1×F

Winterlicher Hafen in Reykjavík © Diamir

Leistungen

  • Deutsche Foto-Reiseleitung durch Chris Hug-Fleck
  • alle Fahrten und Eintrittsgelder laut Programm
  • Flughafentransfers
  • 8 Ü: Gästehaus im DZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 8×F, 7×M (LB), 7×A

Nicht enthaltene Leistungen

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (ca. 80 €); evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.16; optionale Ausflüge und Aktivitäten (ca. 100 € pro Person); Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 2

Kondition für mehrstündige Wander-, Foto- und Fahretappen, Trittsicherheit und Bereitschaft zum Komfortverzicht. In Island gibt es nicht immer Wanderwege, es geht oft auch querfeldein oder auf schmalen Schafpfaden, durch Lavafelder und über Buckelwiesen – feste, knöchelhohe Wanderstiefel gehören daher ins Gepäck. Sie übernachten in einfachen Gästehäusern in Doppel- und/oder Mehrbettzimmern mit Etagen-Dusche/WC. Die Mahlzeiten werden gemeinsam zubereitet; Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten zur Essensvorbereitung, beim Kochen und bei Aufräumarbeiten ist notwendig.

Reisedauer: 9 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 5 Maximalteilnehmer: 7

Bei dieser Fotoexkursion werden etliche Fahrstrecken hin- und zurück doppelt befahren, was die große Chance birgt, an verschiedenen Tagen, unterschiedlichen Tageszeiten und anderen Wetter- und Lichtbedingungen sehen und fotografieren zu können. Die Reisetage setzen sich aus mehreren Fahretappen und auf den Tag verteilten kleinen Wanderungen bzw. Spaziergänge (wetterabhängig) zusammen.

Außerhalb von Reykjavik ist Vollpension (d. h. Frühstück, individuell zusammengestelltes Lunchpaket und warmes Abendessen) im Reisepreis eingeschlossen. Morgens und abends nehmen Sie die Mahlzeiten in Ihren Unterkünften ein. Für die Mittagsverpflegung werden Sie beim Frühstück (außer 2. Tag in Reykjavik) Ihre Lunchpakete selbst vorbereiten und mitnehmen. Die warmen Mahlzeiten bestehen meist aus Fisch oder Fleisch (Lamm, Rind, Geflügel) mit Kartoffeln/Reis und Gemüse sowie aus vielfältigen Milch- und Käseprodukten. Die Mahlzeiten werden gemeinsam zubereitet; beherzigen Sie bitte unser Anliegen, aktiv und kameradschaftlich bei allen anfallenden Arbeiten zur Essensvorbereitung, beim Kochen und bei Aufräumarbeiten mitzuhelfen.

Für die Übernachtungen benötigen Sie einen (warmen, 10 °Grad) Schlafsack und ein Bettlaken. Wir empfehlen als Hauptgepäckstück eine stabile, wasserabweisende flexible Reisetasche (kein Rucksack oder Koffer).

Berücksichtigen Sie bitte, dass das Wetter in Island unberechenbar ist und somit den Tourenablauf – besonders im Winter – bedingt. Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte zu erreichen. Sollte es witterungsbedingt (Regen, Schnee, überflutete Bäche, Vulkanausbrüche etc.), aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.

Sie übernachten in einfachen Gästehäusern in Doppel- und/oder Mehrbettzimmern mit Etagen-Dusche/WC. Es kann nicht an allen Stellen ein Doppelzimmer garantiert werden.

Diese Reise ist eine Zubuchertour (deutschsprachige Gruppe).

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 490

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden


Termine

Feuer, Erde, Eis und Wasser

Einzelzimmerzuschlag €

17.02.2019Sonntag, 17. Februar 2019 - Montag, 25. Februar 2019
9 Tage / 8 Nächte

1875 EUR