Myanmar: Kultur- und Naturrundreise - Mystisches Myanmar in der grünen Jahreszeit

Reisen Sie in den Sommerferien nach Myanmar! ? Reise in der grünen Jahreszeit ? Trekking in Loikaw und Hsipaw ? die „Großen Vier“: Yangon, Inle-See, Bagan & Mandalay ? Bootstouren auf dem Inle-See und Irrawaddy ? Bahnromantik am Goteik-Viadukt ? inkl. Flug ?

Reisenummer 66951



Myanmar: Kultur- und Naturrundreise - Mystisches Myanmar in der grünen Jahreszeit

Sie möchten in den Sommerferien nach Myanmar reisen? Dann freuen Sie sich auf eine Tour, die auf die klimatischen Verhältnisse der „Green Season“ zwischen April und September perfekt abgestimmt ist. Erleben Sie die ganze Vielfalt des Landes beim Besuch der klassischen Höhepunkte, ergänzt um zwei Wanderungen in den wunderschönen Shan-Bergen, die sich in sattem Grün präsentieren.

Geheimtipp Myanmar – Reise in der Nebensaison

Reisen in der Nebensaison bringt enorme Vorteile: Neben deutlich geringeren Reisekosten begegnen Sie unterwegs weniger Reisenden und erleben so reichlich außergewöhnliche Abenteuer. Regen fällt meist nur für ein bis zwei Stunden, die Luft ist sauberer, die Umgebung und die Natur strahlen in ihren schönsten und stärksten Farben. Die staubarme Atmosphäre ist ein Traum zum Fotografieren.

Kulturelle Höhepunkte Burmas: Shwedagon-Pagode und Inle-See

Genießen Sie die Wanderungen auf denen um Sie herum alles wächst und gedeiht. Bei den einzelnen Abschnitten werden Sie nicht auf Komfort verzichten müssen, Sie kehren jeden Abend in Ihr Hotel zurück. Spannend sind die beiden Strecken, die Sie mit der Eisenbahn zurücklegen – genießen Sie diese recht selten gewordene Art des Reisens!

Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Personen buchbar.

Höhepunkte

  • Reisen in der grünen Jahreszeit
  • Trekking in Loikaw und Hsipaw
  • Bahnromantik am Goteik-Viadukt – Zugfahren wie zu Kolonialzeiten
MAP Karte Myanmar: Kultur- und Naturrundreise - Mystisches Myanmar in der grünen Jahreszeit

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise

Flug nach Yangon.


Flug ab: FRA Flug bis: RGN

2. Tag : Yangon

Am Flughafen werden Sie herzlich in Empfang genommen. Transfer zum Hotel. Am Abend wartet bereits ein erster Höhepunkt: Besuchen Sie die mächtige Shwedagon-Pagode im mystischen Licht des Sonnenuntergangs. Übernachtung im Hotel.


An der Shwedagon-Pagode in Yangon © Diamir

3. Tag : Yangon

Heute besichtigen Sie das Zentrum, welches sich um die Sule-Pagode und das indische und chinesische Viertel erstreckt. Unweit befindet sich der Bogyoke-Markt, der wohl berühmteste des ganzen Landes. Sie fahren eine Station mit der bekannten Ringbahn und besuchen weitere interessante Orte, wie das U-Thant-Haus und das neue Yangon Tea House, in welchem auf wunderbare Weise Tradition und Moderne verschmelzen. Abendessen in einem landestypischen Restaurant. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Sule-Pagode im Zentrum der Stadt © Diamir

4. Tag : Yangon – Loikaw

Am Morgen einstündiger Flug nach Loikaw. Loikaw ist Hauptstadt des Kayah-Staats und eine Sehenswürdigkeit für sich. Schon der Markt in Demawsa ist am Morgen ein Treffpunkt der Kulturen und der vielen Völker, die den Kayah-Staat bewohnen. Die Höhlen der Umgebung sind einzigartig und wurden erst 2015 von einem Schweizer entdeckt und vermessen. Unter ihnen sind die Kyaek-Höhle sowie die Aung-Thapyay-Höhle besonders erwähnenswert. Erstere darf wegen Ihrer religiösen Bedeutung nur barfuß betreten werden, in der zweiten findet man Überbleibsel alter Holzkisten, die entweder Munitionskisten oder aber auch Särge gewesen sein können. Übernachtung in der Lodge.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: RGN Flug bis: LIW

Taungwe Taung Zedi in Loikaw © Diamir

5. Tag : Loikaw

Heute geht es in die Umgebung Loikaws. Nach einer etwa einstündigen Autofahrt gen Süden unternehmen Sie eine kurze Wanderung in Panpet (ca. 5km) zu einem Dorf der Padaung. Dieses Volk ist vor allem in Thailand wegen seiner „Langhals-“ oder „Giraffenfrauen“ bekannt. Hier aber treffen Sie sie in ihrer Heimat, fernab des Tourismus, besuchen sie in Ihren Häusern und trinken eine Tasse Khaw, eine Art Reiswein, den schon die Jüngsten im Dorf trinken. Außerdem besuchen Sie die sieben Seen, deren Besuch auch als Radtour möglich ist. Diese Seen befinden sich am Fuße einer Hügelkette, deren einzelne Gipfel man auch bequem besteigen kann, um so die Gegend zu überblicken. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×F

Loikaw Lodge – Außenansicht © Diamir

6. Tag : Loikaw – Phekon – Bootsfahrt nach Sagar – Inle-See

Morgens Abfahrt nach Phekon und Weiterfahrt im Langboot ohne Reiseleiter und nur mit einem Bootsführer. Bitte nehmen Sie hier einen Hut, starken Sonnenschutz und Ohrenschutz mit an Bord. Nach einer schönen Fahrt über den südlichen See erreichen Sie nach ca. 2,5h nach Sagar, wo Sie die mystischen, teilweise versunkenen Pagoden besuchen. Anschließend ca. 2,5h Weiterfahrt durch einen schmalen Kanal zum großen Inle-See und Fahrt zum Hotel am Ufer des Sees. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×F

Inle-See © Diamir

7. Tag : Inle-See

Heute erkunden Sie im Langboot den See. Zuerst geht es zur Phaung Daw U Pagode, dem Wahrzeichen, der auf dem See lebenden Intha. Vorbei an schwimmenden Gärten und Häusern auf Stelzen fahren Sie auf einem Nebenarm des Sees nach Indein, einer historischen Tempel- und Pagodenstätte, deren Geschichte bis heute nicht restlos geklärt ist. Um die Mittagszeit besuchen Sie eine Familie und bereiten gemeinsam das Mittagessen nach traditioneller Art der Intha zu. Im Anschluss essen Sie gemeinsam. Nach dem Essen besuchen Sie eine Lotusseidenweberei sowie eine Zigarrenmanufaktur. Rückfahrt zum Hotel zum Sonnenuntergang. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M)

Shwe Indein Pagode am Inle-See © Diamir

8. Tag : Inle-See – Nyaungshwe – Kalaw

Abfahrt vom Hotel nach Shwenyaung, wo am Morgen gegen 8 Uhr der Zug in Richtung Kalaw abfährt. Bei dieser etwa vierstündigen Zugfahrt durch die „Burmesische Schweiz" mit ihren Bergen und grünen Feldern haben Sie die Gelegenheit, intensiv mit der Bevölkerung in Kontakt zu kommen. Nach der Ankunft in Kalaw geht es weiter zu einer nachmittäglichen Trekkingtour in die Umgebung der ehemaligen britischen Hill Station, die besonders während der Hitze des Sommers als Zuflucht beliebt war und nach wie vor ist. Übernachtung im Resort.


Mahlzeiten: 1×F

Am Bahnhof von Pyin U Lwin © Diamir

9. Tag : Kalaw – Heho – Bagan

Morgens Fahrt nach Heho und ca. 30-minütiger Flug nach Bagan, dem ersten Königreich Myanmars. Nach der Ankunft besuchen Sie die Shwezigon-Pagode und den Morgenmarkt. Anschließend Check-in ins Hotel und kurze Pause. Am Nachmittag folgt ein weiterer Höhepunkt Bagans: Der Besuch des großen Ananda-Tempels, dem prächtigsten Tempel Bagans und des Gubyaukgyi-Tempels im Dorf Wet Kyi Inn. Den Sonnenuntergang erleben Sie entweder von einem erhöht liegenden Hügel oder von einem Aussichtsturm. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: HEH Flug bis: NYU

Historische Königsstadt Bagan mit über zweitausend erhaltenen Ziegelgebäuden © Diamir

10. Tag : Bagan

Heute lernen Sie die Umgebung Bagans kennen. Schauen Sie den Palmbauern bei ihrer Arbeit zu und erfrischen Sie sich mit einem Palmwein. Ihr erstes Ziel ist der Geisterberg Mt. Popa. Viele Burmesen halten ihn für den Wohnsitz der Geister, der Nats. Bestaunen Sie die bunte Schar im Geisterschrein am Fuße des Berges oder steigen die ca. 700 Stufen Sie barfuß hinauf. Im Popa Mountain Resort besteht Gelegenheit, ein Mittagessen zu genießen. Von dort haben Sie einen phantastischen Blick hinüber zum Berg. Anschliessend fahren Sie zum Markt von Kyaukpadaung, der nicht so sehr von Reisegästen frequentiert wird und noch sehr ursprünglich ist. Weiterfahrt nach Sale, einer alten Handelsmetropole am Irrawaddy. Die Bürger der Stadt stifteten ihren Reichtum in buddhistischer Selbstlosigkeit zum Bau zahlreicher Klöster, die den Ruf der Stadt weit über ihre Grenzen verbreitet haben. Viele der Bauten befinden sich in bedauernswertem Zustand, aber das wunderschöne Yoksone-Kloster wurde sehr aufwendig restauriert und erstrahlt in altem Glanz. Rückfahrt nach Bagan. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×F

Erloschener Vulkan Mount Popa © Diamir

11. Tag : Bagan – Mandalay – Hsipaw

Morgens Flug nach Mandalay, gefolgt von etwa fünfstündiger Autofahrt nach Hsipaw, einer alten Fürstenstadt im nördlichen Shan-Staat. Unterwegs fahren Sie durch Pyin U Lwin, wo Sie am See mitten in der Stadt eine Rast einlegen. Anschließend durchqueren Sie die Goteik-Schlucht, in welcher im Süden das berühmte Goteik-Viadukt zu sehen ist. Nach der Ankunft in Hsipaw haben Sie Freizeit. Es empfiehlt sich „Klein Bagan“ ganz in der Nähe des Hotels zu Fuß zu erkunden. Übernachtung im Charles Hotel.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: NYU Flug bis: MDL

Blick über die Shan-Berge © Diamir

12. Tag : Hsipaw – Trekking in den Shan-Bergen – Hsipaw

Morgens kurzer Spaziergang zum Fluss und etwa einstündige Bootsfahrt auf dem Dotawaddy. Nachdem Sie am Ufer angelegt haben, folgt eine ca. 90-minütige Wanderung zu einem Kloster. Anschließend geht es zurück zum Boot und entlang der Reisfelder und Obstplantagen zu einem weiteren Dorf. Nach einem ca. einstündigen Spaziergang können Sie im örtlichen Nudelladen ein kleines Gericht zu sich nehmen. Anschließend Bootsfahrt zu den Stromschnellen an der Eisenbahnbrücke und Rückkehr nach Hsipaw. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×F

Auf dem Land – Aussieben der Bohnen © Diamir

13. Tag : Hsipaw – Kyaukme – Mandalay

Morgens Abfahrt nach Kyaukme, wo gegen 10 Uhr der Zug in Richtung Mandalay abfährt. Gegen Mittag queren Sie das spektakuläre Goteik-Viadukt. An der Station Nawngkhio wartet Ihr Fahrer und bringt Sie nach Mandalay ins Hotel. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×F

Goteik-Viadukt © Diamir

14. Tag : Mandalay

Morgens geht es mit dem Auto zum Hafen, wo Ihr Schiff wartet. Zuerst geht es zwei Stunden flussaufwärts nach Mingun, wo die unvollendete Mingun-Pagode als größte Ziegelanhäufung der Welt auf Ihre Vollendung wartet. Natürlich darf ein Besuch der größten noch klingenden Glocke der Welt nicht fehlen. Anschließend Flussfahrt nach Inwa, südlich von Mandalay. Diese wunderschöne Insel mit Kloster- und Pagodenanlagen erkunden Sie mit einer Pferdekutsche. Anschließend geht es weiter nach Sagaing, dem buddhistischen Zentrum Myanmars. Vom Gipfel des Sagaing-Hügels haben Sie einen tollen Ausblick auf Mandalay zum Sonnenuntergang. Rückfahrt ins Hotel. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×F

Stilvolles Gleiten in den Sonnenuntergang auf dem Irrawaddy © Diamir

15. Tag : Mandalay – Abreise

Transfer zum Flughafen zur Weiter- oder Heimreise.


Mahlzeiten: 1×F

16. Tag : Ankunft

Ankunft in Deutschland.


Flug ab: MDL Flug bis: FRA

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Thai Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflug Yangon – Loikaw, Heho – Bagan und Bagan – Mandalay in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • alle Zug- und Bootsfahrten laut Programm
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 13 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 1×M, 1×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 30-50 €); optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 1

Für diese Tour sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, Sie müssen sich aber zum Teil auf schwül-heißes Klima und lange Fahrtstrecken einstellen.

Reisedauer: 16 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 4 Maximalteilnehmer: 12

In Bagan ist es seit dem 16.02.2018 verboten, die berühmten Tempel zu erklimmen. Um den Sonnenauf- und -untergang anzuschauen, sind drei künstlich aufgeschüttete Hügel an bester Stelle im Hauptpagodengebiet zwischen Old Bagan, New Bagan und Nyaung U errichtet worden. Eine weitere Option ist der Aussichtsturm des Aureum Palace Hotels.

Die Wetterscheide zwischen starkem und schwachem Regen liegt etwa 150 Kilometer nördlich Yangons auf einer gedachten Linie von Bago nach Yoma. Das bedeutet, dass es in Yangon und vor allem im tiefen Süden, auch an den Küsten, d.h. an den Stränden zwischen Mai und Oktober heftig regnet und man Yangon nur kurz, die Strände am besten gar nicht bereisen sollte. Im Norden, also in Mandalay, Bagan, am Inle-See und vor allem im Shan-Staat regnet es zwar auch, jedoch deutlich weniger als im Süden. Das Wetter ist warm und sonnig.

Sollten Unterkünfte in der Hochsaison, zu Festivals oder Zusatzterminen nicht verfügbar sein, so buchen wir eine gleichwertige Alternative für Sie. Dies stellt keinen Minderungsgrund dar.

Zuschläge

  • Rail & Fly EUR 50
  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden


Termine

Mystisches Myanmar in der grünen Jahreszeit

Einzelzimmerzuschlag € 3630

08.09.2018Samstag, 8. September 2018 - Sonntag, 23. September 2018
16 Tage / 15 Nächte

3210 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 3630

29.06.2019Samstag, 29. Juni 2019 - Sonntag, 14. Juli 2019
16 Tage / 15 Nächte

3210 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 3630

03.08.2019Samstag, 3. August 2019 - Sonntag, 18. August 2019
16 Tage / 15 Nächte

3210 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 3630

07.09.2019Samstag, 7. September 2019 - Sonntag, 22. September 2019
16 Tage / 15 Nächte

3210 EUR