ab € 4599

Reisenummer 67526



Afrika Tansania: SENSE. Reisen, die Sie am eigenen Körper spüren können. - Baobab SENSE - 18 Tage Wunderwelten-Reise

18 Tage Wunderwelten-Reise Tansania p.P. ab € 4599

Magic Moments

Das muss man erst mal hinkriegen: Ankommen und die Beine über die Bäume legen.
Wasserspiele Teil 1: Die Lebensader im Tarangire-Nationalpark.
Wasserspiele Teil 2: Die 220 Quadratkilometer-Tränke am Ostafrikanischen Grabenbruch.
Was Hollywood kann, können Sie auch. Mit dem Safari-Flieger über die Serengeti nach Sansibar.
Morgensafari, Mittagsafari, Nachmittagssafari, Abendsafari. Wann wollen Sie eigentlich schlafen?
Nervenkitzel im Ngorongoro-Krater.
Wenn in Stone Town die rote Sonne im Meer versinkt.
Einbuddeln, wegratzen, ausbuddeln, abtauchen, hängeschaukeln usw. Drei Tage lang Happy Hour.

MAP Karte

Reiseverlauf

1 Auf Wiedersehen, Heimat

Je nachdem wie Sie sich entschieden haben, geht es per Bahn oder Flugzeug nach Frankfurt und von dort am späten Abend mit großer Spannung weiter nach Tansania.

2. Jambo Tansania

Früh morgens noch eine Zwischenlandung in Addis Abeba und gegen Mittag ist es dann soweit: Mit einem herzlichen Jambo werden Sie am Flughafen Kilimanjaro willkommen geheißen. Alle begrüßen und dann geht’s auch gleich weiter, die Hauptstraße entlang bis kurz vor die Tore Moshis. Hier biegen Sie ab als würden Sie mit all den anderen den Kilimanjaro besteigen. Aber keine Sorge, es wird die gemütlichere Variante mit, sagen wir, identischem Blick. Kurz vor dem Machame Gate des Kilimanjaro-Nationalparks liegt Ihr Zuhause für die nächsten drei Nächte. Und den heutigen Nachmittag können Sie nutzen, um erstmal ganz in Ruhe anzukommen. Zimmer erkunden, durch den prächtigen Garten spazieren und nach Vögeln schauen und natürlich die Terrasse testen, mit atemberaubendem Blick zum Kilimanjaro. Nicht immer, manchmal schieben sich die Wolken davor, aber kurz vor Sonnenauf- und Sonnenuntergang ist die Chance sehr hoch.

3. Von der Kaffeeplantage bis zum Markt in Moshi

Heute geht es auf Erkundungstour. Sie werden einiges erfahren über das Leben in und um Moshi. Morgens führt der Weg in die unteren Berghänge des Kilimanjaro, auf 1.000 bis 2.000 Meter Höhe ist über die Hälfte der Anbauprodukte Bananen und Kaffee. Und genau deshalb sind Sie da, hier wächst er, der Arabica, und mit dem Verband KNCU haben sich hier viele Farmer zusammengeschlossen und produzieren Fairtrade-Kaffee, den sie zu guten Preisen verkaufen können. Das schauen Sie sich gemeinsam mit einem lokalen Guide genauer an. Vom Kaffeestrauch bis hin zu einer Tasse Kaffee erfahren Sie alles rund um das Thema. Und beim Mittagessen auf der angrenzenden Kaffeefarm haben Sie auch noch Zeit, ungeklärtes zu erfragen. Gestärkt geht es mittags wieder zurück in den Stadttrubel in Moshi. Bei einem Spaziergang durch das Städtchen und über den farbenfrohen Markt tauchen Sie ein in das Leben der Einheimischen. Mit den ganzen Erlebnissen im Gepäck geht’s zurück zur Lodge mit Fokus auf die Terrasse und dem Anblick des Kilimanjaro bei Sonnenuntergang.

4. Wanderung in Machame, die Heimat der Chagga

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es heute los mit einer leichten Wanderung durch die Region der Chagga. Chagga haben Sie noch nie gehört? Im Vergleich zu den Massai ist die Bevölkerungsgruppe der Chagga eher weniger bekannt, obwohl diese Volksgruppe auch zu den größten des Landes zählt. Sie besiedeln die Hänge des Kilimanjaro und genau hier erkunden Sie heute das Umland. Den Geräuschen der Natur hinterher, entlang des Wasserkanals bis zum idyllischen Wasserfall. Unterwegs treffen Sie sicher die ein oder anderen Einheimischen bei ihrer Arbeit und wenn Sie noch nicht zu Hause sind, treffen Sie an der Uduru-Grundschule auf die Kinder der Region. Wasser, Sonne, tropische Temperaturen, da sprießen sie nur so, die Kaffee- und Bananenbäume. Rechts und links, so weit das Auge reicht, und Sie inmitten der Plantagen. Bei Joan zu Hause gibt es dann ein landestypisches Mittagessen und er beantwortet Ihnen sicher auch die eine oder andere Frage. Dann geht’s zurück zur Lodge in den saftig grünen Garten oder auf die Terrasse. Und am Abend: Sonnenuntergang & Kilimanjaro Teil 2.

5. Fahrt durch Massailand, dem Tarangire immer näher

Noch einen Kaffee auf der Terrasse genießen mit Panoramablick auf den Kilimanjaro im Morgenrot. Dann heißt es Abschied nehmen und Kurs Richtung Nationalparks. Dann machen Sie sich auf den Weg in den Tarangire-Nationalpark. Nachdem Sie den Trubel der Stadt hinter sich gelassen haben, ist schnell ersichtlich: Das ist das Land der Massai. Links und rechts der Straße sind sie unterwegs mit ihren Rinderherden auf dem Weg zum Wasser. In der Ferne lassen sich Massai-Häuser erahnen und mit etwas Glück sind Hunderte von Massai auf dem Markt versammelt. Es wird nicht langweilig auf der Fahrt zum Tarangire-Nationalpark und wenn heute tatsächlich ein Markt stattfindet, dann rufen Sie »Stopp!« Denn diese Gelegenheit sollten Sie nutzen, das Gewusel hautnah erleben, ein bisschen feilschen und zum Mittag etwas Obst erwerben. Sagen Sie dem Fahrer Bescheid, falls er vor lauter Massai ganz vergisst anzuhalten. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre traumhafte Unterkunft in der Nähe des Nationalparks, ein Vogelparadies, und von der Aussichtplattform der beste Spot für Tierbeobachtung hautnah.

6. Pirschfahrt im Tarangire-Nationalpark

Der Name der Lodge sagt schon das heutige Highlight voraus. Genau – im Tarangire-Nationalpark ist es heute endlich soweit, die erste Safari steht an. Und dafür ist heute den ganzen Tag Zeit. Bekannt ist der Park für die eindrucksvollen Baobab-Bäume und vor allem für die großen Elefantenherden. Der Tarangire-Fluss führt ganzjährig Wasser und lockt sie an, nicht immer gleich viel und garantieren kann man bei den Vierbeinern keine, aber die Chancen stehen äußerst hoch. Und nicht nur Elefanten werden Ihnen vor die Linse laufen, auch Warzenschweine, Büffel, Wasserböcke und vielleicht Löwen werden Ihren Weg kreuzen. Vergessen Sie nicht, bekannt ist der Tarangire durch seine Baobab-Bäume und auch sonst punktet er mit seiner Flora, die Sie nicht außer Acht lassen sollten. Auch die ein oder anderen tollen vor sich hin singenden Vögel lassen sich hier bestaunen. Noch einmal alles fotografieren und dann geht es nachmittags zurück zur Lodge.

7. Heutige Kulisse: Grabenbruch & Lake Manyara

Wie einst die Massai Tag für Tag weiterzogen, machen wir es heute auch. Wir ziehen weiter, denn täglich nähern wir uns mehr der Serengeti. Aber zuerst liegt auf unserem Weg noch ein weiterer kleiner, aber eindrucksvoller Nationalpark. Nur ca. eine Stunde von Ihrer Lodge entfernt bietet sich Ihnen die imposante Kulisse der steil aufragenden Wand des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Und im Vordergrund der Lake-Manyara-Nationalpark, unser erstes Etappenziel für heute. Eine kurze Erkundungstour am Gate, bis der Fahrer startklar ist, und dann rein ins Auto und los! Besonders gut lassen sich hier Giraffen, Elefanten und Flusspferde, aber auch Vögel wie Flamingos, Pelikane und Kormorane beobachten. Ein Highlight könnten noch Löwen sein, die sich Ihnen in Bäumen präsentieren, wir drücken die Daumen! Und wir könnten fast wetten, dass die größte Anzahl der sich Ihnen bietenden Spezies die Paviane sind – lassen Sie sich überraschen. Am frühen Nachmittag geht die Fahrt dann weiter in das Städtchen Karatu, wo Sie die heutige Nacht verbringen, bevor morgen das nächste Highlight wartet.

8. Traumhafter Ngorongoro-Krater

Heute geht es früh los, nur ein kurzes Frühstück und dann fahren Sie noch bei Dämmerung los. Denn Sie wollen früh das Gate zur Ngorongoro Conservation Area passieren um noch den morgendlichen Charme des Ngorongoro-Kraters zu sehen. Nebelschwaden schmücken meist den Kraterrand, es ist noch kühl und feucht und genau das ist das Eldorado der Vierbeiner. Sie werden staunen, wie viele Tiere und welch eine tolle Vegetation es in so einem relativ kleinen Gebiet zu sehen gibt. Denn im Krater ist die höchste Raubtierdichte Afrikas zu verzeichnen, ca. 25.000 Säugetiere. Da die Wasserstellen im Krater nie vollständig austrocknen, bleiben die Tiere oft ihr Leben lang im Krater und wandern nicht weiter. Das bietet Ihnen die Chance, sehr viele Tiere auf einem Fleck zu sehen. Auch das zu den Big Five zählende Spitzmaulnashorn ist hier zu Hause und auf dessen Suche begeben Sie sich natürlich auch. Vor lauter Vierbeinern vergessen Sie nicht das Panorama vor und hinter sich, die Kraterwände bieten Ihnen atemberaubende Panoramabilder. Ein eindrucksvoller Tag, dazwischen beim Mittagessen eine Stärkung und dann nochmal weiter auf Pirsch, bevor es dann am frühen Nachmittag zur Lodge geht, wo Sie erstmal auf der Terrasse den Tag auf sich wirken lassen können.

9. Heutige Zielflagge: Serengeti-Nationalpark

Nach dem Frühstück geht die Fahrt weiter in das berühmteste Wildgebiet Afrikas: die Serengeti. So lange Sie noch im Ngorongoro-Gebiet sind, bieten sich Ihnen immer wieder Bilder mit Massai, mit Viehherden und einige Dörfer – die Massai sind hier zu Hause. Die Spannung steigt, endlose Savannen und riesige Wildtierherden kommen immer näher. Auf dem Weg bieten sich Ihnen bereits tolle Tierbeobachtungen. Dann heißt es: Willkommen im Serengeti-Nationalpark. Zum Mittag sind Sie auf der Lodge, stärken sich und beziehen Ihr Zimmer, bevor es dann am Nachmittag auf Pirschfahrt geht, bis in den Sonnenuntergang. Hier geht nun die Beobachtung weiter und wird immer mehr. Den großen und kleinen Vierbeinern sowie den zwitschernden, in allen Farben flatternden Vögeln auf der Spur. Und am Abend: atemberaubender Sternenhimmel Teil 1.

10. Endlose Weite – Serengeti

»Endloses Land« bedeutet das Wort Serengeti bei den Massai. Und es verspricht nicht zu viel, davon können Sie sich heute den ganzen Tag lang überzeugen. Am frühen Morgen brechen Sie auf, um den traumhaften Sonnenaufgang zu erleben und um die besten Chancen zur Beobachtung von Hyänen, Schakalen und anderen Verdächtigen zu nutzen. Gegen Mittag, wenn sich die Vierbeiner in den Schatten verkriechen, kehren auch Sie zurück ins Camp – zum späten Frühstück. Dort können Sie bei Tageslicht noch einmal die endlose Weite auf sich wirken lassen, denn in Ihrem Camp fühlen Sie sich mittendrin in der Grassavanne des UNESCO-Weltnaturerbes. Am Nachmittag lockt die nächste Pirschfahrt. Typisch für diese Gegend sind die Kopjes, kleine Inselfelsen, auf denen sich gern Löwen sonnen, daher immer schön die Felsen im Auge behalten. Und mit etwas Glück sehen Sie sogar einen Geparden oder Löwen bei der Jagd auf sein Abendessen. Danach: Sternenhimmel Teil 2.

11. Serengeti, nächste Runde

Heute erleben Sie weitere Safaris in der Serengeti. In der traumhaften Savannenlandschaft sehen Sie sicherlich noch einige Tiere, die Ihnen gestern noch nicht über den Weg gelaufen sind. Lassen Sie einfach die Weite, die Landschaft, alles, wozu Sie gestern vielleicht noch nicht genügend Zeit hatten, auf sich wirken. Zum Mittagessen sind Sie zurück auf der Lodge und können anschließend von Ihrem Balkon aus die Landschaft und die Tiere beobachten, sich im Pool abkühlen oder sich an der Bar einen kühlen Drink gönnen – alles ganz nach Ihren Vorstellungen. Am späten Nachmittag können Sie dann, wenn Sie wollen, nochmal per Jeep los auf Safari, oder Sie beobachten einfach weiter von der Lodge aus die Tiere. Denn eins ist quasi sicher, zum Wasserloch kommen früher oder später bestimmt einige Vierbeiner. Und dann die letzte Folge: Sternenhimmel Teil 3.

12. Alles von oben: Flug von der Serengeti nach Sansibar

Bewundern Sie am Morgen noch einen spektakulären Sonnenaufgang in der Serengeti. Vielleicht sehen Sie noch ein paar Tiere am Wasserloch und dann heißt es nach dem Frühstück Abschied nehmen. Aber den Abschied können Sie von oben aus machen, das kann nicht jeder behaupten. Von der Graspiste inmitten der Serengeti heben Sie ab und können die letzten Tage nochmal von oben Revue passieren lassen: über die Serengeti, den Krater und Manyara hinweg, geht der Flug über Arusha nach Sansibar. Übrigens auch das perfekte Routing um bei guter Sicht Meru & Kilimanjaro zu spotten. Auf Sansibar angekommen, geht es erstmal zum Hotel und dann bei einem abendlichen Spaziergang durch die Gassen der Altstadt. Abendessen können Sie dort, wo es Ihnen am besten gefällt, in den Gässchen oder auf der Dachterrasse Ihres Hotels.

13. Die Altstadt der sansibarischen Hauptstadt: Stone Town

Den Vormittag widmen Sie ganz der Altstadt, bei einem geführten Rundgang durch die Gassen und über den Markt lassen Sie das Treiben auf sich wirken. Den arabischen und indischen Einfluss der sansibarischen Kultur werden Sie sicher an der einen oder anderen Ecke erkennen. Gebäude aus Korallenstein, welche die Araber vor mehreren Hundert Jahren errichtet haben, sowie wunderbare Schnitzereien an Türen und Fenstern gibt es zu bestaunen. Noch einen Abstecher auf den Markt, schauen was es hier so gibt, und dann gehört der frühe Nachmittag Ihnen. Bummeln Sie durch die Gassen, kaufen Souvenirs oder gönnen Sie sich ein Päuschen auf der Dachterrasse Ihrer Unterkunft. Am späten Nachmittag gehen Sie dann gemeinsam mit dem Guide zu einer einheimischen Familie zum Abendessen, Sie werden mit Freude empfangen und traditionell bekocht.

14. Der Ozean ruft

Hören Sie ihn schon – der Ozean ruft! Auf dem Weg noch einen Zwischenstopp für eine Gewürztour. Hier lernen Sie die unterschiedlichsten Gewürzpflanzen kennen und so mancher Geruch wird Sie an die heimische Küche erinnern. Aber oft werden Sie staunen, wenn Sie die dazugehörigen Pflanzen sehen. Wenn Sie alle kennen, geht es weiter an die goldenen Strände der Ostküste und Ihr zu Hause für die nächsten Tage.

15. Strand, baden, relaxen & nochmal von vorn

Spazieren gehen am Strand, eine Abkühlung im Meer oder im Pool, dazwischen eine Erfrischung an der Bar und Entspannen unter Palmen, all das ist heute möglich und in welcher Reihenfolge ist Ihnen ganz allein überlassen. Gestalten Sie den Tag ganz nach Ihren Vorstellungen. Unternehmungslustigen empfehlen wir, sich auf der Insel umzuschauen und einen ganz- oder halbtägigen Ausflug zu buchen.

16. Palmen, Meer & Sonne

Einen Tag am Strand, unter Palmen, am Pool und zur Erfrischung an der Bar, lassen Sie den ganzen Tag die Seele baumeln und machen das worauf Sie Lust haben. Abends können Sie den malerischen Horizont betrachten, während eine leichte Brise durch die Palmen weht und sich die Wellen am Strand brechen.

17. Abschied nehmen & Rückflug

Nutzen Sie den Morgen, um nochmal das Panorama zu genießen, unternehmen Sie einen Strandspaziergang oder lassen Sie einfach die Seele baumeln. Dann heißt es Abschied nehmen vom Paradies. Sie werden zum Flughafen von Sansibar gebracht und fliegen am Nachmittag, voraussichtlich um 15.45 Uhr, über Addis Abeba zurück nach Deutschland.

18. Zurück in der Heimat

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck landen Sie heute Morgen in Frankfurt. Von hier reisen Sie weiter in Ihren Heimatort und träumen hoffentlich noch lange von dieser Reise.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt zum Flughafen Kilimanjaro und zurück von Sansibar
  • Inlandsflug mit Flightlink aus der Serengeti nach Sansibar
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz während der Safari, Kleinbus auf Sansibar
  • Übernachtungen während der Safari in komfortablen Lodges; auf Sansibar in einem guten Hotel in der Altstadt und in einem stilvollen Resort am Strand
  • Täglich Frühstück, 6 x Mittagessen und 2 x Picknick, 14 x Abendessen
  • 8-tägige Safari im 4WD-Geländewagen durch die schönsten Nationalparks in Tansania, Regenwalderkundung bei den Chagga, Kaffeetour am Fuße des Kilimanjaro
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 700 €)
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung während der Safari und auf Sansibar während der Ausflüge

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 599 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: 199 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Münster, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Linz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (Rail & Fly DE 1. Klasse): ab 2.000 €

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin


Termine

Baobab SENSE - Afrika Tansania: SENSE. Reisen, die Sie am eigenen Körper spüren können.

Einzelzimmerzuschlag € 599

04.03.2019Montag, 4. März 2019 - Donnerstag, 21. März 2019
18 Tage / 17 Nächte

4699 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

11.03.2019Montag, 11. März 2019 - Donnerstag, 28. März 2019
18 Tage / 17 Nächte

4699 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

08.04.2019Montag, 8. April 2019 - Donnerstag, 25. April 2019
18 Tage / 17 Nächte

4799 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

24.06.2019Montag, 24. Juni 2019 - Donnerstag, 11. Juli 2019
18 Tage / 17 Nächte

4699 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

15.07.2019Montag, 15. Juli 2019 - Donnerstag, 1. August 2019
18 Tage / 17 Nächte

4699 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

29.07.2019Montag, 29. Juli 2019 - Donnerstag, 15. August 2019
18 Tage / 17 Nächte

4799 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

07.10.2019Montag, 7. Oktober 2019 - Donnerstag, 24. Oktober 2019
18 Tage / 17 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

09.12.2019Montag, 9. Dezember 2019 - Donnerstag, 26. Dezember 2019
18 Tage / 17 Nächte

4899 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

20.01.2020Montag, 20. Januar 2020 - Donnerstag, 6. Februar 2020
18 Tage / 17 Nächte

4699 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

27.01.2020Montag, 27. Januar 2020 - Donnerstag, 13. Februar 2020
18 Tage / 17 Nächte

4699 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

03.02.2020Montag, 3. Februar 2020 - Donnerstag, 20. Februar 2020
18 Tage / 17 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

10.02.2020Montag, 10. Februar 2020 - Donnerstag, 27. Februar 2020
18 Tage / 17 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

17.02.2020Montag, 17. Februar 2020 - Donnerstag, 5. März 2020
18 Tage / 17 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

24.02.2020Montag, 24. Februar 2020 - Donnerstag, 12. März 2020
18 Tage / 17 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

02.03.2020Montag, 2. März 2020 - Donnerstag, 19. März 2020
18 Tage / 17 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

09.03.2020Montag, 9. März 2020 - Donnerstag, 26. März 2020
18 Tage / 17 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

16.03.2020Montag, 16. März 2020 - Donnerstag, 2. April 2020
18 Tage / 17 Nächte

4599 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 599

06.04.2020Montag, 6. April 2020 - Donnerstag, 23. April 2020
18 Tage / 17 Nächte

4799 EUR